Krankenhaustagegeld

    Das Krankenhaus-Tagegeld ist eine Zusatzleistung, die nur in der privaten Krankenversicherung abgesichert werden kann. Man erhält es für jeden Tag, den man stationär im Krankenhaus zubringen muss (mit mindestens 1 Übernachtung). Es setzt sofort ab dem 1.Tag ein, und läuft, solange der Krankenhausaufenthalt dauert.

    Verwendungszweck:

    Es wird von Selbständigen recht gern verwendet, um im Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt den Verdienstausfall etwas aufzufangen. Es ist jedoch nicht mit dem Krankentagegeld zu verwechseln, welches ja auch außerhalb des Krankenhauses bezahlt wird, aber erst ab einem bestimmten Zeitpunkt (z.B. nach 3, 4 oder 6 Wochen). Meist rechnen die Versicherer das Krankenhaus-Tagegeld nicht gegen eine vorhandene Tagegeldversicherung auf, so dass man es zusätzlich zum normalen Tagegeld erhält.

    Mütter (oder Hausmänner) können es verwenden, um für die Zeit eines eigenen Krankenhaus-Aufenthaltes die Kinderbetreuung zu bezahlen. Insbesondere bei kleinen Kindern kann es für das Kind selbst abgeschlossen werden, um die Kosten für das sogenannte Rooming-In für einen begleitenden Elternteil aufzufangen.

    Bei Angestellten ist das Krankenhaus-Tagegeld in der Regel kein Thema, da die Lohnfortzahlung über den Arbeitgeber und das normale Tagegeld gewährleistet ist. Der Beitrag wird jedoch vom Arbeitgeber mitgezahlt, was einige Privatversicherte attraktiv finden (so kann man den Arbeitgeber-Zuschuss ggf. besser ausschöpfen).

    Die übliche Abschlusshöhe ist für Erwachsene 50,- Euro täglich. Bei manchen Versicherern ist auch möglich, etwas höher abzusichern, allerdings oft gegen erhöhten Beitrag, wenn die übliche Höhe überschritten wird. Für Kinder wird die Höhe oft auf ca. 30,- Euro begrenzt.

    Die Kosten sind eher gering (abhängig vom Alter), bei Kindern sogar sehr gering.

    Weitere Informationen zum Thema:

    Tagegeldversicherung - Absicherung vor Lohnausfall bei längerer Krankheit.

    Zusätzliche Pflegefallversicherung - gesetzlich vorgeschriebener Schutz reicht nicht.